HowTo - Farbkorrektur

Farbkorrektur

Wozu eigentlich Farbkorrektur?

Wer mag sie nicht, die Bilder mit satten, neutralen Farben? Oft hat man aber das Problem, das die Farben eben nicht wiklich neutral sind. Vielleicht ein leichter rotstich bei Portraits, ein Grauverlauf an einem trüben Tag oder gar grünlich bei der Unterwasserfotografie? Wer jetzt sagt, dann nimmt man eine Graukarte und arbeitet mit Bildern im RAW-Format, der kann dieses HowTo getrost überspringen. Jeder der aber jetzt noch weiter liest, bekommt nun gezeigt, wie man in Photoshop ganz leicht eine Farbkorrektur erreichen kann, auch ohne vor einem kalibrierten Monitor zu sitzen und mit Graukarte usw. zu arbeiten.

Google English
Google French


Ablauf

1. Einstellungen

Zunächst einmal benötigen wir ein paar allgemeine Einstellungen, die wir nur einmal vornehmen müssen. Dazu müssen wir zunächst einmal den Farbaufnehmer

colorpicker »Taste (I)

auswählen und diesen auf einen Bereich von 3x3 Pixeln im Durschnitt einstellen. Entweder Taste (I) mehrfach drücken oder mit Rechtsklick auf die Pipette im Untermenü auswählen.

Bild öffnen

Nun könnt ihr euch das folgende Bild für das HowTo herunterladen und öffnen, oder einfach ein eigenes Bild wählen, dass einer Farbkorrektur bedarf. Die anschließenden Schritte sind dann bei jedem Bild identisch.

girl

Das Bild sieht soweit okay aus, bedarf allerdings einer Farbkorrektur.

Korrekturebene

Als nächstes erstellen wir eine neue Einstellebene "Gradationskurven".

addlayer

Wir nehmen die Einstellungen nicht direkt vor, sondern wählen eine Einstellebene, da die nicht die originalen Bilddaten ändert und sich somit nicht destruktiv auswirkt, da die eigentlichen Bildaten unverändert bleiben. Mit Einstellebenen zu arbeiten bietet weitere Vorteile, auf die ich in anderen HowTo's noch eingehen werde. Es erscheint die folgende Ansicht:

curves

Nun müssen wir noch einmalig die Werte für den Schwarz-, Grau- und Weißpunkt einstellen. Dazu machen wir einen Doppelklick auf das jeweilige Icon und stellen im folgenden Fenster die Wert für RGB auf

sampler_bp »R:20  G:20  B:20    

sampler_gp »R:133 G:133 B:133

sampler_wp »R:244 G:244 B:244

und bestätigen die Einstellungen mit OK. Die Frage ob wir diese Werte als Standard übernehmen wollen kann man mit ja beantworten, wenn man diese Einstellungen nicht jedes Mal neu vornehmen möchte.

Schwellenwertebene

Wir erstellen nun eine neue Einstellebene "Schwellenwert".

addlayer

Den eingestellten Wert verschieben wir so weit nach rechts, dass nur wenige weiße Flächen in unserem Bild zu sehen sind, die knapp außerhalb der Haare liegen. Bei unserem Beispiel ist das bei einem Wert von 229 der Fall.

thresh_wp

Bei einem höheren Wert würden wir nur die Blitzreflexion in den Haaren wählen. Man sieht also schon, dass man auch auf solche Details im Bild achten muss, um am Ende nicht mit einem Falschen Ergebnis da zu stehen.
Wir wählen nun den Farbaufnehmer

colorpicker »Taste (I)

und klicken in den weißen sichtbaren Bereich. Wir erhalten so ein kleines Zielkreuz, das mit einer 1 nummeriert ist. Nun öffnen wir erneut unsere Einstellebene mit einem Doppelklick auf das Symbol in der Ebenenansicht. Nun verschieben wir den Bereich weiter nach links, bis nurt wenige schwarze Bereiche in unserem Bild zu sehen sind. In unserem Beispiel bei 8.

thresh_bp

Nun nehmen wir erneut den Farbaufnehmer

colorpicker »Taste (I)

wählen den schwarzen Bereich aus. Wir erhalten ein weiteres Kreuz, markiert mit einer 2. Nun können wir die Schwellenwertebene löschen, indem wir sie einfach in der Ebenenansicht in den Papierkorb verschieben.

Korrekturebene

Nun öffnen wir erneut unsere Korrekturebene und wählen den Weißpunkt

sampler_wp

indem wir nach dem anklicken die Pipette zu unserem Zielkreuz Nummer 1 bewegen und den Mittelpunkt anklicken.
Das gleich machen wir nun noch mit dem Schwarzpunkt

sampler_bp

und bestätigen mit OK. Wir haben nun ein Bild mit neutralen Farben. Allerdings wirkt das Bild nun etwas fahl und der Pullover im Vergleich etwas hell. Also stellen wir die Gradationskurve noch ein wenig ein. Im linken, also im dunklen Bereich stellen wir die Kurve so ein, dass wir die Wertepaare 65 und 60 für ein und Ausgang erhalten.

curves

Danach stellen wir im mittleren Bereich die Kurve auf 127 zu 127 um wieder eine neutrale Mitte zu erhalten.

Abschließendes

Vergleicht man nun vorher und nachher, so erkennt man deutlich, dass der Hintergrund bei weitem nicht mehr so Grau wirkt wie zuvor.

girl girl
Falls euch also die Automatische Farbkorrektur von Photoshop mal wieder im Stich lassen sollte, dann habt ihr nun eine weitere Möglichkeit um Farbneutrale Bilder zu erhalten.

Back